Buch Cover

120 Seiten
ISBN 9783899937718









Schmerz - Schmerzen - Schmerzzustände

Die moderne Medizin hält Mittel bereit, Schmerzzustände erträglich zu machen. Die Angst vor Nebenwirkungen oder vor Abhängigkeiten kann durch ein Gespräch mit dem Arzt meistens zerstreut werden. Zahnschmerzen, Kreuzschmerzen, Ohrenschmerzen und Nierenschmerzen können besonders heftig sein. Auch Dauerschmerzen oder immer wieder auftretende Schmerzschübe (sogenannte chronische Schmerzen, z.B. bei Rheuma) können einen bis an die Grenze der Belastbarkeit bringen. Eine ganz besondere Hilfe und Tipp in solchen Situationen sind Spiele.

Zum Beispiel setzt man sich gerade in der Weihnachtszeit mit seinen Kindern oder Enkelkindern zusammen, um zu spielen, Geschichten zu erzählen oder sich einfach auszutauschen. Dabei tritt der Schmerz und seine Auswirkungen eine Zeit lang in den Hintergrund.
Nitsche sagte einmal:" Ich habe meinem Schmerz einen Namen gegeben, ich nenne ihn Hund. Er ist genauso anhänglich, frech und aufdringlich und ich kann meine Launen an ihm auslassen."
Nitsche hatte Rheuma.

Hier eine kleine Auswahl von Möglichkeiten, die mir als Schmerzpatient helfen diesen ständigen Begleiter in den Griff zu bekommen:

  • Akupunktur
  • Akupressur
  • Autogenes Training
  • Biofeedback
  • Computerspiele
  • Entspannungsmethoden
  • Entspannungsmusik
  • Infrarotkabinen
  • Massagen
  • packende, unterhaltsame Filme
  • Nackenstützen

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern                     
ein gesegnetes, schmerzfreies Weihnachtsfest und                 
einen guten, interessanten Rutsch in Jahr 2011.

Ihre

Heide Kreße

hk 15.12.2010